Sicher durch den Backup-Dschungel

Infos - Empfehlungen - Mehrwerte

Backup als Teil der IT-Security

Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Dieses Sprichwort lässt sich gut auf die IT übertragen. In der heutigen komplexen IT-Architektur kommt es vermehrt zu Fehlkonfigurationen oder es entstehen unerwartete Fehler durch die tägliche Arbeit, die leider nicht auf die Schnelle zu beheben sind. Auch ein Cyber-Angriff kann zum Stillstand der Systeme führen. In jedem dieser Fälle sollte man schnellstmöglich auf den ursprünglichen Zustand zurückkommen. Backup wird längst als ein wesentlicher Teil und Fall-Back im IT-Security-Konzept betrachtet. Doch die vielen Lösungen, Unternehmens-Anforderungen und gesetzlichen Vorgaben machen die Erstellung des optimales Backup-Konzepts und die Auswahl der richtigen Lösung nicht gerade leicht.
Mit unserer Kampagne „Sicher durch den Backup-Dschungel“ haben wir für Sie das komplexe Thema Backup strukturiert und einfach aufbereitet. Sie erhalten von uns wertvolle Tipps, Impulse und umfassende Beratung.


Unsere Mehrwerte für Partner

Umfassende Beratung

Unser Crossfunctional Backup Team besteht aus 8 erfahrenen Backup Consultants, die  Sie gerne  herstellerübergreifend beraten und Sie bei der Erstellung eines Backup Konzepts und der Lösungsfindung bei konkreten Projekten unterstützen. Auch zu generellen Fragen hinsichtlich Managed Service Angeboten, Vertragsvorlagen, etc. steht Ihnen unser Team zur Verfügung.

Automatisierung durch RMM

Mit Hilfe von Remote Management und Monitoring (RMM)-Lösungen aus unserem Portfolio ist es möglich, den Installationsprozess weitestgehend zu automatisieren, den Status der Sicherungen zu monitoren und Warnungen zu erstellen. Die meisten Einstellungen lassen sich so zentral verwalten. Generell ist die Verzahnung zwischen Backup und RMM sehr effizient, da man die Geräte im Normalfall ohnehin schon im Monitoring haben sollte und man somit weitestgehend einen „1-Dashboard“ Ansatz fahren kann.

Trainings

Über die Infinigate Akademie erhalten Sie zahlreiche Trainings- und Zertifizierungsangebot zum Thema Backup. Alle Termine finden Sie unter:

https://infinigate.de/Akademie/Termine-Anmeldung



Webinare

27.September 2022 / 15-16 Uhr
Datto: SaaS Protection (Backup)

8. Dezember 2022 / 11-12 Uhr
Backup als Einstiegs-Service für Managed Service Provider

zur Anmeldung


Beratungsanfrage und Checkliste

Haben Sie ein konkretes Backup Projekt, bei dem Sie unsere Beratung benötigen?
Füllen Sie bitte die untenstehende Checkliste aus. Somit haben wir wichtige Anhaltspunkte zu den Anforderungen und der entsprechende Backup Consultant kann Sie direkt kontaktieren.

Whitepaper

Mit diesem Whitepaper erhalten Sie Handlungsempfehlungen zu den verschiedenen Backup Szenarien sowie Argumentationshilfen für Ihr Beratungsgespräch beim Kunden. Außerdem finden Sie im Dokument eine Checkliste zur Bestandsaufnahme beim Kunden als Grundlage der Erstellung eines neuen oder zur Überprüfung eines bestehenden Backup-Konzepts.

Download anfordern

Überlegungen für die Erstellung eines Backup-Konzepts

Unternehmen verarbeiten unterschiedlich viele und unterschiedlich kritische Daten, haben ganz unterschiedliche IT-Infrastrukturen und Unternehmensrichtlinien. Daher benötigt jedes Unternehmen ein individuelles Backup-Konzept. Bei der Erstellung des Backup-Konzepts und der Auswahl der optimalen Lösung spielen vor allem die Bestandsaufnahme, interne und externe Einflüsse sowie die geplante Entwicklung und das Wachstum des Unternehmens eine entscheidende Rolle.

Bestandsaufnahme

Für die Erstellung eines Backup Konzepts ist zunächst eine lückenlose Bestandsaufnahme notwendig. Wesentliche Fragen hierbei sind:

  • Wo liegen die kritischen Daten?
  • Wo/Was sind die kritischen Systeme?
  • Wie lange kann auf Daten/Systeme verzichtet werden?
  • Liegen Daten zentral oder auf den Endpoints verteilt?
  • Ist das aktuelle Backup Konzept noch aktuell?
Eine ausführliche Checkliste für die Bestandsaufnahme beim Kunden erhalten Sie in unserem Backup Whitepaper.

Die meisten Unternehmen verfügen bereits über ein Backup System, sodass es sich bei Backup Anfragen häufig um eine Erweiterung oder eine Überarbeitung des vorhanden Backup-Konzepts handelt. 

interne und externe Einflüsse 

Der technische Fortschritt sowie die Veränderung der Bedrohungslage ist meist schneller als der typischer Hardware-Lebenszyklus. Das Backup Konzept sollte sich daher nicht ausschließlich an der Hardware sondern vielmehr an den internen und äußeren Einflüssen orientieren.

Außerdem sollten die Empfehlungen des BSI, die Anforderungen der DSGVO und GOBD sowie die Unternehmensrichtlinien bei der Erstellung und Umsetzung eines Backup-Konzepts Beachtung finden.

Sollte die Absicherung durch eine Cyberversicherung geplant oder bereits vereinbart sein, sollten auch die Anforderungen und Bestimmungen des Versicherers in die Überlegungen einbezogen werden. 

Ausblick in die Zukunft

Ein Backup Konzept sollte möglichst langfristig ausgelegt sein. Dazu sollte nicht nur die aktuelle Unternehmenssituation betrachtet werden sondern auch die zu erwartende Industrie- bzw. Branchenentwicklung sowie die mittel-bis langfristigen Unternehmensziele.

Besondere Flexibilität und Skalierbarkeit bieten hier Cloud-Szenarien und Kubernetes.


Backup als MSP Lösung


Vorteile für Partner

  • proaktives Handeln möglich
  • bessere Kosten- und Ressourcenplanung
  • kürzere Angebotsphase
  • Lösungen austauschbar und kombinierbar
  • wiederkehrende Roherträge
  • kurze Vertragslaufzeiten mit den Lösungsanbietern 

Vorteile für Kunden

  • Backup als Teil der Managed Services Strategie
  • vertraglich vereinbarte Systemprioritäten
  • reibungslose  Abläufe im Notfall durch vertragliche Vereinbarung
  • Wiederherstellungstests nach Vereinbarung
  • Rundumschutz mit allen Facetten des Backups
  • planbare Kosten
  • aktuellste Updates und Berichte
  • aktuelle Versionen des Backup Systems
  • Flexibilität je nach wirtschaftlicher Situation des Unternehmens - Skalierbarkeit 
  • funktionierende Datensicherung

Backup und DSGVO

Die DSGVO spricht sich eindeutig für Backups aus. Es muss aber trotzdem sichergestellt werden, dass personenbezogene Daten im Rahmen der Löschpflichten nach der DSGVO auch in Backups entfernt werden.

Insgesamt bedarf es nach der DSGVO eines umfassenden Backup-Konzepts. Hier muss zunächst dafür gesorgt werden, dass alle Daten des Unternehmens erfasst und wirklich gesichert werden. Zudem muss sichergestellt werden, dass personenbezogene Daten, die nicht mehr benötigt werden, gelöscht oder jedenfalls anonymisiert werden.

Es ist in jedem Falle ratsam den/die Datenschutzbeauftragte/n eines Unternehmens in die Erstellung eines Backup Konzeptes einzubeziehen.

mehr Informationen

Backup und Cyberversicherung

Wussten Sie, dass ca. 70% der Unternehmen in Deutschland keine adäquate Cyberversicherung erhalten, weil sie den nötigen "Reifegrad" nicht erreicht haben? Cyberversicherungen stellen  mittlerweile konkrete IT-Sicherheitsanforderungen. Eine wesentliche Rolle hierbei spielt unter anderem das Backup Konzept eines Unternehmens.

mehr Informationen zum Thema Cyberversicherung

Lösungsanbieter